Vom 4. August – 9. August 2019

Mosel die Zweite

 

 

 

 

Fahrstrecke Mobil 717 Km

 

Fahrstrecke Motorrad 0 Km

 

Wanderung: 12,00 Km

 

 

 


 

 

 

Sonntag 4. August 2019

Hlbg – Kobern-Gondorf

Mobil

202 Km

Motorrad

0 Km

Wanderung

2 Km

Reisezeit:7.56 – 11.09 Uhr

3 Std. 12 Min.

Heute soll es wieder auf Tour gehen. Harald hat gestern noch das Radio provisorisch eingebaut. Die Rückfahrkamera geht aber immer noch nicht. Ohne geht es aber auch. Es soll wieder zur Mosel gehen. Als erstes Ziel haben wir wieder Kobern-Gondorf ausgesucht. Es geht wieder durch den Westerwald. Das neue Navi führt uns etwas anders bis zum Ziel.

Um 11.00 Uhr haben wir den Stellplatz erreicht. Jetzt müssen wir erst wieder Wasser tanken. Dann geht es auf den Platz. Die Markise wird ausgefahren und die Stühle darunter. Jetzt ist Urlaub. Am frühen Nachmittag wird noch ein Espresso gekocht.

Am späten Nachmittag bekommen wir Lust auf einen Wein. Wir packen alles ein und gehen in den Ort. Auf dem Marktplatz sind einige Lokale. Wir bekommen einen schönen Platz im Schatten. Hier lassen wir uns den Wein schmecken. Harald bekommt etwas Hunger und bestellt sich ein Omelett. Hier kann man wunderbar Leute beobachten.

 

 

Dann geht es wieder zurück zum Mobil. Eva setzt sich vor den Fernseher und Harald bleibt noch bis 21.00 Uhr vor dem Mobil. Dann wird es zu kalt und er geht auch nach innen um den Film zu Ende zu schauen. Gegen 22.00 Uhr geht es dann in die Falle.

 

 

Stellplatz

Preis pro Nacht: €5,00

Am Kalkofen

D-56330 Kobern-Gondorf

GPS: 50°18´19“N / 7°27´38“E

Wasser, Entsorgung

Parkstreifen an der Mosel

 

 

 

Montag 5. August 2019

Kobern-Gondorf-Ürzig

Mobil

101 Km

Motorrad

0 Km

Wanderung

4 Km

Reisezeit:9.11 – 13.00 Uhr

3 Std. 49 Min.

Wir sind mal wieder um 7.00 Uhr wach. Es hat in der Nacht geregnet. Jetzt regnet es immer mal wieder. Wir kochen den Kaffee und backen uns Brötchen auf. Jetzt noch spülen. Als alles wieder verstaut ist, hört der Regen auf. Jetzt noch die Toilette entsorgen und es kann weiter gehen.

Gegen 100.00 Uhr scheint wieder die Sonne. Wir halten in Cochem. Hier wollen wir einen Rundgang machen. Es ist schon sehr voll in dem Ort. Zwei Kreuzfahren haben hier geankert. Wir wandern durch die Gassen. Harald ersteht noch Hosenträger für die Motorradhose.

 

 

Dann geht es auf die Promenade. Hier lassen wir uns vor einem Café nieder. Jetzt ein Cappuccino und ein Eiscafé. Nach einiger Zeit gehen wir wieder zum Mobil zurück. Jetzt kann es weiter gehen. Immer die Mosel aufwärts.

 

 

Gegen 13.00 Uhr erreichen wir Ürzig. Hier ist es sehr voll. Am nächsten Wochenende findet hier ein Motorradtreffen statt. Es wird schon alles aufgebaut. Wir finden noch einen Platz. Strom brauchen wir nicht. Jetzt geht es in den Ort. In einem Restaurant machen wir Pause. Hier wollen wir einen Wein trinken. Ein Mittagessen muss jetzt auch sein.

 

Wieder am Mobil muss ein Mittagsschlaf sein. Dann wird die Markise ausgefahren und wir sitzen vor dem Mobil. Bis 21.00 Uhr halten wir es draußen aus. Jetzt noch ein wenig in die Glotze schauen und um 22.00 Uhr zu Bett.

 

 

Panaorama Mobilstellplatz

Preis pro Nacht: €10,00

Moselufer

D-54539 Ürzig

GPS: 49°58´42“N / 7°0´25“E

Wasser, Entsorgung, Strom

Blick auf die Mosel

 


 

Dienstag 6. August 2019

Ürzig-Riol

Mobil

58 Km

Motorrad

0 Km

Wanderung

2 Km

Reisezeit: 9.38 – 10.55 Uhr

1 Std. 16 Min.

Um 7.00 Uhr wieder wach. Der Himmel ist zugezogen und es regnet immer mal wieder. Jetzt erst einmal Kaffee kochen und Frühstücken. Nach dem Aufräumen kann es weiter gehen. Wir wollen nach Riol. Noch die Toilette entsorgen und los geht es.

Gegen 11.00 Uhr haben wir den Platz erreicht. Wir stehen mit Blick auf einen See. Es regnet immer mal wieder. So warten wir den Schauer ab. Jetzt kommt die Sonne heraus und wir machen einen Rundgang. Hier gibt es viel zu sehen. Am Ende des Rundgangs finden wir einen Italiener. Hier lassen wir uns nieder und trinken ein Weizenbier. Eine Pizza kann auch nicht schaden.

 

 

Alles sehr lecker. Die Pizza ist auch gut belegt. Dann kann nur ein Mittagsschlaf helfen. Danach setzen wir uns nach draußen und Harald kocht einen Espresso. Dann wird der große Tisch herausgeholt und Rummycub spielen. Gegen 18.00 Uhr zieht sich der Himmel zu und es fängt wieder an zu regnen. Schnell alles verstauen und ab ins Mobil.

Wir schalten den Fernseher ein und trinken unseren Wein. Um 22.00 Uhr sind wir wieder müde und gehen zu Bett.

 

Wohnmobilplatz Triolago

Preis pro Nacht: €12,00

Am Campingplatz 13

D-54340 Riol

GPS: 49°47´39“N / 6°47´35“E

Wasser, Entsorgung, Strom

Blick auf den See

 


Mittwoch 7. August 2019

Riol

Mobil

0 Km

Motorrad

0 Km

Wanderung

4 Km

Reisezeit:

0 Std. 00 Min.

 

Wieder sind wir um 7.00 Uhr wach. Wir kochen den Kaffee und warten auf den Bäckerwagen. Um 9.00 Uhr ist er immer noch nicht da. Kaum wollen wir unsere restlichen Brötchen aufbacken, da kommt er. Harald besorgt die Brötchen. Die sind aber nicht so gut. Es sind Gummibrötchen. So spät Frühstücken wir sonst nie.

Gegen 12.00 Uhr hat Harald die Idee, einen Spaziergang an dr Mosel zu machen. Wir gehen bis zum Weinpavillon. Wir setzen uns ans Ufer an einen Tisch und trinken einen Wein. Schöner Blick auf die Mosel und die Weinberge. Dann geht es wieder zurück.

Am Mobil machen wir uns einen Espresso. Dann geht es zur Wasserskianlage. Hier lassen wir uns auf einer Bank nieder und beobachten die Anfänger. Es gibt viel zu lachen. Nach einer Stunde geht der Spaziergang weiter. Wir gehen um den See und dann wieder bis zu dem Italiener. Hier wieder Weizenbier und Pizza.

Gegen 19.00 Uhr sind wir wieder am Mobil. Jetzt Fernseh schauen und wieder um 22.00 Uhr zu Bett.

 

 

Wohnmobilplatz Triolago

Preis pro Nacht: €12,00

Am Campingplatz 13

D-54340 Riol

GPS: 49°47´39“N / 6°47´35“E

Wasser, Entsorgung, Strom

Blick auf den See

 

 

 

Donnerstag 8. August 2019

Riol-Sankt Aldegund

Mobil

104 Km

Motorrad

0 Km

Wanderung

2 Km

Reisezeit: 9.35 – 13.20 Uhr

3 Std. 45 Min.

Diesmal ist Harald sehr früh wach. Es ist noch keine 7.00 Uhr. Er kocht erst einmal den Kaffee. Auf den Bäcker warten wir heute nicht, das wird uns zu spät. Wir backen unsere letzten Brötchen auf. Wir brauchen dann einen Stellplatz mit Brötchen.

 

Nachdem die Toilette entsorgt ist, kann es weiter gehen. Wir fahren den Stellplatz in Kesten an. Hier ist ein Straßenfest und viel los. Hier kommt der Bäcker auch erst um 9.00 Uhr. Also weiter. Harald schlägt Brauneberg vor. Hier gibt es einen Laden oberhalb vom Stallplatz.

 

Schnell haben wir auch diesen Platz erreicht. Den Laden gibt es nicht mehr und der nächste Bäcker ist zu weit weg. Was nun? Wir fahren nach Sankt Aldegund. Hier ist gegenüber ein Laden. Wir finden noch einen Platz aber ohne Strom. Den brauchen wir aber auch nicht.

Jetzt einen Spaziergang. Auf einer Terrasse lassen wir uns nieder und bestellen einen Wein. Hier gehen wir heute Abend essen und bestellen einen Tisch. Gegen 15.00 Uhr sind wir am Mobil und kochen einen Espresso. Dann geht Harald los um den historischen Ortskern zu besichtigen.

Als er wieder da ist gehen wir in den Gewölbekeller. Hier gibt es viel zu sehen. Wir erstehen noch Wiskey mit Honig und Cakalaka. Dann wieder ins Mobil.

Am frühen Abend gehen wir zum Essen. Wieder auf die Terrasse. Die Pizzas sind auch sehr gut. Harald bekommt seine Calzone nicht auf. Gegen 19.00 Uhr wird der Fernseher angeworfen und wir gehen wieder um 22.00 Uhr zu Bett.

 

Wohnmobilplatz Sankt Aldegund

Preis pro Nacht: €7,00

Am Moselstausee

D-56858 Sankt Aldegund

GPS: 50°4´44“N / 7°7´52“E

Wasser, Entsorgung, Strom

Blick auf die Mosel

 

 

 

 

Freitag 9. August 2019

Sankt Aldegund-Hlbg

Mobil

253 Km

Motorrad

0 Km

Wanderung

0 Km

Reisezeit: 9.38 – 14.23 Uhr

4 Std. 45 Min.

Harald ist wieder um 7.00 Uhr wach. Er geht über die Straße und besorgt die Brötchen. Jetzt noch Kaffee kochen und in Ruhe Frühstücken. Danach wird alles wieder verstaut. Wir müssen in Richtung Heimat. Alles Wasser ablassen und die Toilette entsorgen.

 

Das Navi führt uns etwas durch die Eifel. Steile Straßen und viele Kurven. Dann erreichen wir die A48. Auf dieser Autobahn geht es bis Koblenz und dann in den Westerwald. Auf einem Parkplatz machen wir eine kleine Pause.

 

Dann erreichen wir die A45 bei Haiger-Burbach. Jetzt auf die Autobahn nach Norden. An der Raststätte Siegerland machen wir noch Rast für einen Espresso. Auf dem Parkplatz spricht uns ein Mobilfahrer an. Bei ihm läuft Wasser aus einem Schrank. Wir können ihm nicht helfen. Dann fahren wir weiter. Erst kurz vor zu Hause haben wir einen Stau. Wir verlassen die Autobahn und fahren über Land nach Hause.

Nach oben