Vom 28. September – 4. Oktober  2019

Niederlande

 

 

 

 

Fahrstrecke Mobil 847Km

 

Fahrstrecke Motorrad 0 Km

 

Wanderung: 11,00 Km

 

Scooter: 7,00 Km

 


 

Gesamtstrecke

 

Samstag 28. September  2019

Hlbg – Dokkum

Mobil

354 Km

Motorrad

0 Km

Wanderung

2 Km

Reisezeit: 7.16 – 12.15 Uhr

4 Std. 59 Min.

Heute geht es sehr früh los. Wir sind schon kurz nach 7.00 Uhr auf der Autobahn. Zuerst geht es über die A45. Jetzt hält sich der Verkehr noch in Grenzen. Später wechseln wir auf die A2 und bei Oberhausen auf die A31. Kurz vor Meppen machen wir den ersten Halt auf der einzigen Raststätte. Jetzt muss ein Kaffee her.

 

Dann geht es nach kurzer Zeit über die Grenze in die Niederlande. Wir haben uns einen Campingplatz in Dokkum heraus gesucht. Hier können wir endlich einmal unsere ACSI Card nutzen. Der Platz liegt neben der Stadt. Hier schecken wir um 12.00 Uhr ein.

Jetzt muss erst einmal ein Mittagsschlaf sein. Wir waren schon früh auf. Morgen soll das Wetter schlechter werden und so gehen wir heute schon einmal in den Ort.

Ein schönes kleines Städtchen. Wir sehen einen Imbiss. Jetzt will Harald seine Kroketten und Eva eine Frikandel. Wir sitzen draußen und lassen es uns schmecken.

Auf dem Weg zum Mobil fängt es an zu regnen. Wir haben zu unserem Glück die Regenjacken an. Halbwegs trocken erreichen wir das Mobil. Jetzt kocht Harald uns einen Espresso. Heute werden wir nicht mehr viel essen. Wir essen unsere Butterbrote. Das reicht für heute.

Jetzt wird der Fernseher angeworfen und wir trinken unseren Wein. Wir halten es bis 23.30 Uhr auf und gehen spät zu Bett.

 

 

Camping Harddraverspark

Preis pro Nacht: €16,00

Harddraversdijk 1a

NL – 9101 XA Dokkum

GPS: 53°19´36“N / 6°0´17“E

Wasser, Strom

Neben dem Ort

 

 

 

 

Sonntag 29. September  2019

Dokkum

Mobil

0 Km

Motorrad

0 Km

Wanderung

0 Km

Reisezeit:

0 Std. 0 Min.

 

Heute haben wir lange geschlafen. Es ist schon 8.15 Uhr als wir wach werden. Harald hat heute Geburtstag. Wir wollen am Abend essen gehen. Gegen 9.00 Uhr frühstücken wir unser Brot. Da es sehr stark regnet, kann man keine Brötchen besorgen.

 

Wir verbringen den ganze Tag im Mobil. Schauen Fernseh, zum Beispiel die Formel 1 und spielen auf dem Tablett. Am Nachmittag kochen wir uns wieder einen Espresso. Essen gehen hat sich bei dem starken Regen erledigt. Das werden wir nachholen.

 

Gegen 19.00 Uhr machen wir wieder kalte Küche. Bis 22.00 Uhr halten wir es aus und gehen dann zu Bett. Ein trostloser Tag geht zu Ende.

 

 

Camping Harddraverspark

Preis pro Nacht: €16,00

Harddraversdijk 1a

NL – 9101 XA Dokkum

GPS: 53°19´36“N / 6°0´17“E

Wasser, Strom

Neben dem Ort

 

 

 

Montag 30. September 2019

Dokkum - Workum

Mobil

85 Km

Motorrad

0 Km

Wanderung

0 Km

Scooter

7 Km

Reisezeit: 9.51 – 12.00 Uhr

2 Std. 09 Min.

Als wir um 7.00 Uhr wach werden, hat der Regen endlich aufgehört. Harald kocht den Kaffee und backt uns Brötchen auf. Jetzt noch in Ruhe frühstücken und dann kann es weiter gehen.

 

Gegen 10.00 Uhr geht es los. Zuerst wird noch die Toilette entsorgt. Jetzt noch den Platz bezahlen und dann geht es weiter. Eva will ans Meer. Sie hat einen Campingplatz am Meer ausgesucht. Den haben wir auch gegen Mittag erreicht. Uns werden einige Plätze gezeigt. Hiervon sollen wir uns unseren aussuchen.

Wir parken das Mobil und gehen zu Fuß los. Schnell haben wir uns für einen entschieden. Eva wartet und Harald holt das Mobil. Schnell haben wir uns eingerichtet. Jetzt noch zur Rezeption. Der Weg führt uns am Jachthafen vorbei. Jetzt noch anmelden und dann sind wir fertig.

Wir wollen noch in den Ort. Zu Fuß ist es uns zu weit. Harald macht die Scooter abfahrbereit. Dann kann es losgehen. Die Radwege sind sehr breit und so kann man schön fahren. Kurz werden wir ausgebremst. Eine Brücke ist hochgefahren um Schiffe durzulassen. Das ist immer wieder interessant.

 

Dann erreichen wir den Ort. Auf dem Marktplatz ketten wir die Scooter an. Jetzt geht der Spaziergang über die Hauptstraße los. Hier gibt es nicht so viel zu sehen. Am Marktplatz finden wir ein Lokal. Hier wollen wir essen gehen. Wir sind die einzigen Gäste.

Das Essen ist aber gut. Während wir essen, regnet es mal wieder. Als wir fertig sind, hat es aufgehört. Wir setzen uns wieder auf die Scooter und fahren zum Mobil zurück. Jetzt ist es 16.00 Uhr und wir machen einen Mittagsschlaf.

 

Um 19.00 Uhr werfen wir wieder den Fernseher an und schauen bis 23.30 Uhr in die Röhren. Nachts regnet es immer wieder. So kann man gut schlafen.

 

 

Camping lt Soal

Preis pro Nacht: €18,00

Suderseleane 29

NL – 8711 GX Workum

GPS: 53°19´36“N / 6°0´17“E

Wasser, Strom

Schöner Strand

 

 

 

Dienstag 1. Oktober  2019

Workum

Mobil

0 Km

Motorrad

0 Km

Wanderung

0 Km

Reisezeit:

0 Std. 0 Min.

 

Wir haben wieder bis 8.15 Uhr geschlafen. Harald setzt den Kaffee auf. Jetzt auf den Scooter setzen und Brötchen holen. Dann kann endlich gefrühstückt werden.

Jetzt wollen wir einen Strandspaziergang machen. Hier sollen viele Kiter sein. Der Strand ist auch schnell erreicht. Hier ist sehr viel los und es ist sehr windig. Für die Kiter ist das toll. Wir beobachten das eine ganze Weile. Dann wird es uns zu kalt und wir gehen zum Mobil zurück.

Den Nachmittag verbringen wir mit Spielen und Malen. Es regnet immer mal wieder. Harald macht noch einen kleinen Mittagsschlaf. Danach kochen wir uns einen Espresso.

 

Am Abend backen wir uns Fetakäse auf, dann sind wir satt. Jetzt den Fernseher anwerfen. Gegen 22.00 Uhr gehen wir ins Bett. Die ganze Nacht hat es wieder geregnet.

 

 

 

Camping lt Soal

Preis pro Nacht: €18,00

Suderseleane 29

NL – 8711 GX Workum

GPS: 53°19´36“N / 6°0´17“E

Wasser, Strom

Schöner Strand

 

 

 

 

Mittwoch 2. Oktober 2019

Workum-Leek

Mobil

94 Km

Motorrad

0 Km

Wanderung

0 Km

Scooter

0 Km

Reisezeit: 10.25 – 11.52 Uhr

1 Std. 26 Min.

Heute sind wir früh wach es ist erst 6.30 Uhr. Also wird erst der Kaffee gekocht. Nachdem die erste Tasse getrunken ist geht Harald los um Brötchen zu besorgen. Die Scooter haben wir gestern schon eingeladen und so muss er zu Fuß gehen.

 

Nach dem Frühstück geht es noch einmal zum Strand. Es ist so windig, das man fast weggeweht wird. Für die Kiter ist das toll. Es sind auch schon einige auf dem Wasser. Nach einer halben Stunde haben wir genug. Jetzt geht es zum Mobil.

Es soll weiter gehen. Eva hat einen Stellplatz bei einen Pfannkuchen Haus ausgesucht. Erst geht es noch zur Rezeption um die Eingangskarte abzugeben. Dann geht es los nach Leek. Wir kommen ohne viel Verkehr durch. In den Niederlanden ist es entspannt zu fahren.

 

Gegen Mittag sind wir am Platz. Hier gibt es einen Campingplatz und einen Stellplatz. Wir fahren auf den Stellplatz und gehen uns anmelden. Jetzt wird auch noch der Strom angeschlossen.

Wir wollen noch etwas laufen. Wir gehen durch den Campingplatz und landen in einem Waldstück. Hier gibt es schöne Buchenalleen. Als wir zum Platz zurückkommen steht ein weiteres Wohnmobil hier. Harald hilft noch beim Strom anstecken. Jetzt ist Zeit für einen Espresso. Dann vertrödeln wir den Rest des Nachmittags.

 

Gegen 18.00 Uhr haben wir Hunger. Das Pfannkuchen Haus ist bei der Rezeption. Aufgebaut wie ein Rittersaal. Tolles Ambiente. Wir bestellen Weizenbier und Pfannkuchen. Die Pfannkuchen schmecken echt toll. Wir bekommen sie auch nicht auf. Wieder zurück am Mobil schauen wir noch in die Kiste. Ein paar Ramazotti müssen jetzt auch sein. Gegen 22.30 Uhr geht es dann zu Bett.

 

 

Landgut Nienoord

Preis pro Nacht: €12,50

Midwolderweg 19

NL – 9351 PG Leek

GPS: 50°29´14“N / 6°37´34“E

Wasser, Strom

Neben Pfannkuchen Haus

 

Donnerstag 3. Oktober  2019

Leek

Mobil

0 Km

Motorrad

0 Km

Wanderung

6 Km

Reisezeit:

0 Std. 0 Min.

 

Wir sind gegen 7.45 Uhr wach. Wir kochen den Kaffee und backen unsere Brötchen auf. Beim Frühstück regnet es immer wieder.

 

Gegen 11.00 Uhr hört es endlich auf und wir wollen einen Spaziergang machen. Wir gehen wieder durch den Wald. Ein tolles Naherholungsgebiet. Wir enddecken auch viele Pilze. Viele Schafe sind auch hier. Rassen die wir nicht kennen.

 

Dann entdecken wir das Wasserschloss. Auf einer Bank an einem Teich mit Fontaine machen wir eine kurze Rast. Dann entdecken wir noch ein Wildgehege. Es gibt Rehe, Emus und weise Pfaue.

Jetzt gehen wir in den Schlosshof. Hier gibt es ein Museum. Das wollen wir uns ansehen. Es ist ein Museum mit vielen Kutschen. Die sind toll anzusehen. Wir erhalten auch viele Informationen. Auf dem Gelände gibt es auch eine Muschelgrotte. Von diesen gibt es nur zwei Stück.

Auf eine Führung zu den anderen Kutschen verzichten wir. Wir setzen uns vor das Schlossrestaurant und trinken einen Kaffee. In der Sonne kann man es aushalten. Dann geht es wieder durch das Naturschutzgebiet. Gegen 14.30 Uhr sind wir wieder am Mobil.

Wir treffen noch unsere Nachbarn aus Holland. Wir spielen noch mit dem Hund und unterhalten uns eine Weile. Dann gehen wir einen Espresso trinken. Am Abend geht es wieder Pfannkuchen essen. Wieder sind diese sehr gut. Den Abend verbringen wir wieder mit Fernseh schauen und gehen um 22.00 Uhr zu Bett.

 

 

Landgut Nienoord

Preis pro Nacht: €12,50

Midwolderweg 19

NL – 9351 PG Leek

GPS: 50°29´14“N / 6°37´34“E

Wasser, Strom

Neben Pfannkuchen Haus

 

 

 

 

Freitag 4. Oktober 2019

Leek-Hlbg

Mobil

313 Km

Motorrad

0 Km

Wanderung

0 Km

Scooter

0 Km

Reisezeit: 11.08 – 16.09 Uhr

5 Std. 01 Min.

 

Wir haben bis 7.45 Uhr geschlafen. Wieder Kaffee kochen und die letzten Brötchen aufbacken. Dann machen wir das Mobil startklar. Heute müssen wir wieder nach Hause.

 

Wir entsorgen noch die Toilette und lassen das Wasser ab. Nun geht es in Richtung Heimat. Über Landstraßen und über die A7 geht es durch Holland. Der Regen hört nicht auf. Dann geht es über die Grenze und auf die A31. Wieder halten wir an der Raststätte um Burger zu essen. Dann geht es wieder weiter.

 

Es kommt, wie immer in Deutschland, kommen viele Staus. Es ist anstrengend durch den Regen zu fahren. Gegen 16.00 Uhr erreichen wir unseren Heimathafen. Noch alles auspacken und das Reisejahr beschließen.

Nach oben